Kleine Gummibärenkunde

Kleine Gummibärenkunde

Zur Vorbereitung auf den Chemieunterricht in Klasse 8 besuchen zur Zeit alle siebten Klassen der Marie-Kahle-Gesamtschule einmal den Experimentierkurs „Kleine Gummibärchenkunde“ am Deutschen Museum Bonn.

Mika Kählert, Linus Minor und Briag Vanderschaeghe aus der Klasse 7a haben ihre Eindrücke vom Ausflug festgehalten:

 

Der Gummibären-Ausflug

Am Donnerstag, den 16.04.2015 waren wir von der Klasse 7a mit unseren Lehrerinnen Frau Bielewski und Frau Schirmer sowie mit unserer Schulbegleiterin Melissa im Deutschen Museum Bonn.

Wir fuhren mit der Bahn nach Plittersdorf und liefen zum Museum, wo uns eine Mitarbeiterin zeigte, wie man Gummibären herstellt. Hierfür wurde uns sogar fachgerechte Ausrüstung in einer Experimentierküche zur Verfügung gestellt.

Tafel

Wir arbeiteten jeweils in Zweier- oder Dreiergruppen an einem Arbeitsplatz mit Kochfeldern, verschiedenen Koch- und Experimentiergeräten und allen erforderlichen Zutaten für Gummibären mit oder ohne Gelatine nach Wahl. Die Gruppen konnten außerdem zwischen verschiedenen Formen wie Herzen oder kleinen Quadraten und zwischen verschiedenen Geschmacksrichtungen für ihr Gummizeug wählen. Alle brauchten unterschiedlich lange, um aus den Zutaten eine glibberige Masse zu kochen.

Apparatur2  Apparatur1  Gruppe in Aktion

Während diese dann im Gefrierfach eines Kühlschranks abkühlte, bastelten wir aus einem Blatt Papier und geschmolzenem Haribo als Kleber Tüten, in die wir unser Gummizeug später füllen konnten. Bevor sich jede Gruppe eine Tüte abfüllte, wurde natürlich probiert.

  Tüte  Ergebnis

Auf dem Rückweg zur Schule tauschten wir das Gummizeug in den verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen aus und auch die Lehrerinnen und Schulbegleiterin probierten unsere Ergebnisse begeistert.

Gruppe Gruppe2  tutti