DenkMal Aktiv

DenkMal Aktiv

Im Rahmen des Projekts DenkMal Aktiv erkundet die AG Bonn-Castell unseren Ortsteil.

Nach den guten Erfahrungen mit der Ausbildung von Kinder-Experten für Baudenkmäler im letzten Jahr wird in diesem Jahr die AG Bonn-Castell unter der Leitung von Frau Hans, unserer stellvertretenden Schulleiterin und Wahl-Bonnerin aus Passion, und Herrn Koska, aktiver Schülervater im offenen Ganztag, weitere Erkundungen in der Umgebung unserer Schule unternehmen.

Constanze Fischer vom ZDF hat uns besucht und sich von unseren Experten des 6. Jahrgangs einmal führen lassen. Sie berichtet über das Projekt unter dem Link http://sonntags.zdf.de/ZDFde/inhalt/31/0,1872,8108863,00.html wie folgt:
Denkmalschutz im Reisekoffer
Bonner Schüler lassen sich zu Denkmal-Experten ausbilden

von Constanze Fischer

Nachwuchs-Experte Sebastian Krämer führt durch die St. Marienkirche in Bonn

Nicht nur der „Tag des offenen Denkmals“ lädt dazu ein, deutsches Kulturerbe zu entdecken. Im Rahmen des Projekts „denkmal aktiv“ führen Schüler der Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn andere Kinder zu den historischen Bauwerken ihres Stadtteils.


Die Marie-Kahle-Gesamtschule im Original …

„Und hier auf der Osterkerze stehen die griechischen Buchstaben „Alpha“ und „Omega“ drauf und das bedeutet Anfang und Ende.“ Der 12-jährige Sebastian Krämer ist in seinem Element. Seine großen braunen Augen leuchten, als er eine Gruppe von Schülern durch die denkmalgeschützte St. Marienkirche in Bonn führt. Immer wieder blickt er die junge Besuchergruppe erwartungsvoll an, als wollte er sagen: „Spannend, oder?“

Die Nachwuchs-Experten sind sichtbar begeistert von der Kirche und ihrer Geschichte. „Du musst noch sagen, dass die Kerze an Ostern woanders steht, nämlich vor dem Altar“, fällt ihm Renée Adolf ins Wort. Auch sie ist eine der fünf „Denkmal-Experten“ der Marie-Kahle-Gesamtschule, die heute die Führung übernehmen. Immer wieder ergänzen sich die Kinder gegenseitig, machen die Besucher auf Details aufmerksam und erzählen kleine Anekdoten. Ein ganzes Jahr lang haben sie sich auf diesen Moment vorbereitet.

… die Schule als Reisekoffer zum Weitergeben an künftige Denkmal-Experten.

Eine Fundgrube für Kulturforscher

„Die Kinder sind echte kulturhistorische Führer geworden“, erzählt Susanne Hans stolz. Nachdem das Projekt zum Thema „Kulturen und Religionen“ im letzten Jahr so erfolgreich verlaufen ist, hat die stellvertretende Schulleiterin nun eine AG ins Leben gerufen: Schüler der 5. und 6. Klasse gehen auf Entdeckungsreise durch denkmalgeschützte Gebäude in ihrem Stadtteil.


Susanne Hans, stellvertretende Schulleiterin

Und an Häusern, die unter Denkmalschutz stehen, mangelt es in Bonn-Castell wahrlich nicht. Immerhin befand sich auf dem Gebiet die erste große römische Legionärs-Kastellsiedlung der Stadt. Außerdem gilt es für die Kinder, eine ehemalige Kaffeerösterei aufzuspüren, das Agnesstift, das früher einmal ein Heim für „gefallene Mädchen“ war, zu besichtigen und die Geschichte der Orgelwerkstatt und Beethovenhalle zu erforschen. „Aber erstmal beginnen wir mit unserem eigenen Schulgebäude“, erklärt Susanne Hans, „denn auch das steht unter Denkmalschutz!“
Kulturerbe macht Schule

Die Marie-Kahle-Gesamtschule in Bonn ist eine von 79 Schulen bundesweit, die bei dem Schulprogramm „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz teilnehmen. „Der schulische Unterricht ist oftmals sehr theorielastig. Wir wollen die Kinder motivieren, sich die Gebäude vor Ort und aus nächster Nähe anzuschauen. Dann können sie erleben, auf welch vielfältige Weise ein Objekt von sich erzählen kann, wenn man es nur befragt“, so beschreibt Susanne Braun, Leiterin des Programms „denkmal aktiv“, die Idee hinter der Initiative.

Diese Erfahrung kann Lehrerin Susanne Hans nur bestätigen: „Kinder bringen von Natur aus Neugier mit und für sie ist es spannend zu erfahren, welche Geschichten haben sich hinter den Gemäuern abgespielt, welche Menschen haben dort gelebt?“

Die Expertengruppe: Cristian, Sebastian, Marvin, Renée und Friederike

 

Ein Reisekoffer als Begleiter
Auf Sebastian, Renée und die anderen Kinder – 40 Schüler können maximal an der Denkmal-AG teilnehmen – warten einige Herausforderungen. Fast schon wie Journalisten gehen sie bei der Erforschung ihrer Schulumgebung vor. Zunächst geht es zur Recherche ins Stadtarchiv, dann wollen die Schüler Experten zu den einzelnen Gebäuden befragen und schließlich soll ein Führer „von Kindern für Kinder“ durch den Stadtteil Bonn-Castell mit selbstgeschriebenen Texten entstehen.

Doch das ist noch nicht alles: In Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Georg Divossen ist der Dreh eines Kurzfilms geplant, der zusammen mit den gesammelten Informationen an andere Schulen verliehen werden kann. „Alles zusammen packen wir dann in unseren „Reisekoffer Bonn-Castell“, der optisch unserer Schule gleicht und im Kunstunterricht gestaltet wird“, berichtet Susanne Hans.

 

„Wir sind doch alle Teil der Geschichte!“

Die Kinder jedenfalls können es kaum erwarten, sich auch im kommenden Schuljahr auf Spurensuche vergangener Tage zu begeben. Für den 6.-Klässler Sebastian ist klar: „Denkmalschutz ist ja Geschichte und Geschichte ist sehr wichtig, weil doch jeder von uns ein Teil der Geschichte ist.“ Und seine Klassenkameradin Renée fügt hinzu: „Wenn wir den anderen Kindern erzählen, was wir herausgefunden haben, und die dann sagen: ‚Wow, cool‘, dann ist das einfach toll. Darauf freuen wir uns ein ganzes Jahr!“