Ein positives Signal für ein Miteinander: Die Ausstellung „Überleben in Sarajewo“

Ein positives Signal für ein Miteinander: Die Ausstellung „Überleben in Sarajewo“

Am 27. 01. wurde die Ausstellung „Überleben in Sarajewo – wie Juden, Muslime, Serben und Kroaten während des Bosnienkriegs (1992-1995) zusammenarbeiteten“ eröffnet. Am Thementag der Marie-Kahle-Gesamtschule zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus setzt diese Ausstellung ein positives Zeichen: Ein Zeichen für ein Miteinander, für Courage und für gegenseitigen Respekt. Schülerinnen und Schüler arbeiteten in und mit der Ausstellung und begaben sich mit den Gästen auf den Weg diese einzigartige Geschichte mitzuerleben.

MKGS-Ausstellung MKGS-Ausstellung

In lebensgroßen Tableaus werden in der Ausstellung nicht nur die historischen Fakten anschaulich präsentiert, man steht auch den Mitgliedern der Gemeinde in Sarajewo gegenüber und kann sich mit ihrer Biografie und ihrem Engagement vertraut machen: Geschichte wird so mit Einzeschicksalen verknüpft und begreifbar gemacht.
MKGS-Ausstellung MKGS-Ausstellung

(alle Fotos von Marc von Martial)