Thementage zur Sexualkunde in Jahrgang 6

Bericht von Fabian Müller (Klasse 6B)

 In der Zeit von Januar bis März führt der 6. Jahrgang ein eintätiges Projekt zur Sexualkunde durch.

So ist auch die Klasse 6B der Marie-Kahle-Gesamtschule mit ihren Klassenlehrerinnen zum Geburtshaus nach Dottendorf und zu Pro Familia in die Kölnstraße gegangen.

Wir wurden in eine Mädchengruppe und in eine Jungengruppe aufgeteilt. Die Mädchen gingen in Begleitung von Frau Scholtheis zuerst zum Geburtshaus nach Dottendorf in die Villenstraße. Wir Jungen gingen in Begleitung von Frau Beck-Rittner zu Pro Familia in die Kölnstraße.

Als wir ankamen, gingen wir mit Herrn Weitershagen ohne Frau Beck-Rittner in einen Raum, wo wir uns alle in einen Stuhlkreis hinsetzten. Wir starteten mit einer kleinen Kennenlernrunde, in der sich jeder vorstellte.

Danach machten wir ein Quiz zu den Themen Homo- und Bisexualität, Verhütung, Frauen, Männer, Schwangerschaft und Beziehungen. Wir sollten uns in 3 Gruppen aufteilen mit jeweils 6 Jungen in einer Gruppe. Leider gewann meine Gruppe nicht. Aber der Preis war auch nicht so besonders interessant: es waren Taschentücher von Pro Familia. Wir waren aber trotzdem sehr traurig, dass wir den Preis nicht gewonnen haben.

Nach dem Quiz beantwortete Herr Weitershagen  die Fragen, die wir einige Tage vorher in der Schule auf ein Blatt von Pro Familia geschrieben hatten. Anschließend zeigte er uns an einem Penis aus Holz, wie man Kondome benutzt. Man muss dabei auf die Größe und das Haltbarkeitsdatum achten. Er erklärte uns auch, wo man aufpassen muss, wenn man die Verpackung aufmacht und wenn man es überzieht. Als wir mit den Kondomen fertig waren, kamen wir zu den Verhütungsmitteln für Frauen. Herr Weitershagen sagte uns, dass die Spirale nur vom Arzt eingeführt und auch wieder entnommen werden kann und er zeigte uns das Kondom für Frauen. Das besteht aus einer weichen Kunststoffhülle und hat an beiden Enden einen Gummiring.

Dann war die Zeit um und wir mussten weiter zum Geburtshaus nach Dottendorf. Bevor wir gingen, bekam aber noch jeder ein Kondom und einen Prospekt zu Jungen und Mädchen.

Im Geburtshaus mussten wir uns in 2 Gruppen aufteilen. Gruppe1 ging zuerst zur Hebamme, die uns den Vorgang einer Geburt mit Bildern erklärte. Wir gingen dabei die einzelnen Schritte der Schwangerschaft durch und stellten die Geburt mit einer Puppe und einer Gebärmutter aus Stoff nach.

Als die Zeit um war, ging ich und meine Gruppe in den Nebenraum, wo wir ein Plakat zum Thema Pubertät oder Geburt gestalten sollten. Dazu haben wir ein paar Bilder aus Zeitschriften ausgeschnitten und selbst ein Bild gemalt. Als wir fertig waren, war die andere Gruppe auch gerade fertig und wir konnten gehen.

Am nächsten Tag haben wir in der Schule noch über den Thementag gesprochen.

Mir hat der Tag sehr gut gefallen! Ich würde empfehlen, so etwas noch mal zu machen!