Vorbereitungen zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus

Vorbereitungen zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus

Bericht vom Besuch der 5c in der Gedenkstätte am 11.1. 2012

Am 11.1. 2012 um 14.00 Uhr in der Mittagspause sind wir losgegangen. Dann, um 14.30 Uhr sind wir angekommen. Wir mussten erst unten warten. Dann empfing uns eine Frau. Sie hieß Frau Mehmel. Sie war sehr nett. Wir wurden in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe ging mit Frau Mehmel. Die andere ging mit Frau Hildebrandt. Ich war eigentlich in der Gruppe 2. Doch dann war meine Gruppe als erstes mit Frau Hildebrandt dran. Das hat mich gefreut. Dann sind wir nach oben gegangen. Frau Hildebrandt erzählte uns viel. Zum Beispiel dass Marie Kahle Emilie Goldstein geholfen hat. Oder dass der Freund ihrer Familie ihr geraten hat, sich selbst zu ermorden. Und dass sie auch deshalb weggehen, also flüchten mussten. Dann kam das traurigste für mich: die vielen Bilder über die Toten. Über die, die deswegen gestorben sind. Wegen dem Nationalsozialismus. Ich wusste, dass Hitler ein schlechter Mensch war. Aber das er so viele Menschen umgebracht hat, hätte ich im Leben nicht gedacht. Ich wollte beinahe weinen, so traurig war ich. Später haben wir die Gruppen getauscht und der Frau Mehmel Fragen gestellt. Als wir fertig waren gingen wir dann wieder zur Schule.
Hassan, 5c