Unsere Schule schreibt ein Kinderbuch

Unsere Schule schreibt ein Kinderbuch

Dank der Förderung der Bürgerstiftung Bonn können wir als Schule die Idee realisieren, unter Einbindung der Ideen aller Schülerinnen und Schüler ein Kinderbuch zu schreiben. Dies soll der Beginn einer Buchreihe werden, die Bonnerinnen und Bonner in ihrem historischen Kontext portraitiert, die auch heute noch für uns Vorbild sein können. Wer sollte nach der ersten Ideensammlung in der 7d am Beginn dieser Reihe stehen wenn nicht unsere Namensgeberin Marie Kahle? Auf der Grundlage von Fotos von Originalschauplätzen, die uns unser Partner, die Gedenkstätte Bonn, zur Verfügung stellen wird, soll die Geschichte der Verfolgung und Flucht der Familie Kahle von Schülerinnen und Schülern eines Profilkurses nicht nur erzählt werden, sondern auch mit der Unterstüzung eines Comiczeichner in die Bilder gemalt werden.

Der Förderverein bekommt nun von der Bürgerstiftung Bonn die Mittel für den Comiczeichner und den Buchdruck zur Verfügung gestellt. Mit dem Erlös aus dem Verkauf des Buches soll der Druck für ein weiteres Buch in der Reihe finanziert werden. Alle Schülerinnen und Schüler, die sich den Lehrplänen gemäß an verschiedenen Punkten mit dem Thema „Vorbild“ auseinandersetzen, können hier Ideen in die Profilgruppe einbringen.

Der Antrag wurde gestellt und ausgearbeitet in einem Lehrer-Eltern-Verbund aus Frau Kreutzer und Frau Kordes – in einigen Treffen und sehr regem Mailverkehr. Dafür auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Frau Kordes, die bei der „Preisverleihung“ von Frau Schäfer, ebenfalls Schülermutter in der 5c, vertreten wurde (siehe Foto oben, Quelle: http://www.buergerstiftung-bonn.de/nc/presse-aktuelles/?tx_dfpresse_pi1[uid]=790). Teil des Antrags ist auch die Idee, das Buch in anderen Bonner Schulen durch unsere Schülerinnen und Schüler vorzustellen und Interesse für das Lesen zu erwecken.

Wir freuen uns, dass diese Zusammenarbeit gleich im ersten Anlauf so erfolgreich war: Fortsetzung folgt – der Termin für die Entwicklung der nächsten Projektidee steht schon.

Hier der Beitrag von der Homepage der Bürgerstiftung:

17.000 Euro für weitere gute Ideen

Bonn, 17. Juni 2013. Allen Grund zur Freude hatten drei gemeinnützige Organisationen, die bei der ersten Runde des Ideenwettbewerbs „Mitmachen! Gute Ideen für Bonn“ der Bürgerstiftung Bonn die Nase vorn hatten. In der ersten Ausschreibungsrunde im Jahr 2013 hatten sich insgesamt 20 Initiativen um die Fördersumme von 25.000 Euro beworben. Der Förderverein der Marie-Kahle-Gesamtschule Bonn e. V. erhält 5.000 Euro für das Projekt „Kinder schreiben Kinderbücher“, an dem alle 228 Kinder der 5. und 6. Klassen sich unter dem Arbeitstitel „Vorbilder“ mit der Namensgeberin ihrer Schule, Marie Kahle, intensiv beschäftigen. Das Buch soll der Auftakt einer Reihe von Bonner Kinderbüchern sein, die immer auch zur aktiven Auseinandersetzung mit der Bonner Stadtgeschichte anregen. 1.800 Euro erhält der Verein Wohnen im Quartier, um das Projekt „Hoch-Beete“ im Gemeinschaftsgarten Vilich-Müldorf mittels Workshops und Öffentlichkeitsarbeit in Bonn bekannt zu machen und zum Nachahmen anzuregen. Die Errichtung der Hoch-Beete wurde beim letztjährigen Ideenwettbewerb der Bürgerstiftung Bonn gefördert. Außerdem fließen 900 Euro an „barrierefrei kommunizieren! Bonn“ für das Projekt „What´s app?! – Intuitiv Lernen mit modernen Touch-Technologien“. Der Verein bietet ein „Haus der offenen Tür“ für Menschen mit und ohne Behinderung jeden Alters. Mit der Förderung wird die Anschaffung von einem iPad und zwei Android-Tablets ermöglicht. Dies wird insbesondere älteren Menschen den Einstieg in die Welt des Internets ermöglichen. Mit Hilfe von Spracherkennungssoftware können selbst Blinde Touch-Technologien bedienen. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Apps, mit deren Hilfe Tablets individuell so angepasst werden können, dass sie für Menschen mit Behinderungen nutzbar sind.

Ab sofort lädt die Bürgerstiftung Bonn wieder zum Ideen stiften ein. Bis zum 30. September können alle Bonner unkompliziert ihre kreativen Ideen sprudeln lassen. Für die restlichen Fördermittel von 17.000 Euro können sich Privatpersonen und gemeinnützige Initiativen für ein Projekt aus folgenden Bereichen bewerben: Jugend- und Altenhilfe, Bildung und Erziehung, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, Umwelt- und Naturschutz, Landschafts- und Denkmalschutz, Sport, öffentliches Gesundheitswesen und Völkerverständigung. Als besonders förderwürdig gelten innovative Projekte mit Vorbildcharakter, die der Stadt Bonn und ihren Bürgern neue Impulse geben. In der Regel wird ein Projekt mit maximal 10.000 Euro unterstützt. Mit der Fördersumme muss der Gesamtumfang des zu fördernden Projekts abgedeckt sein. Nicht unterstützt werden zum Beispiel laufende Verwaltungskosten und Projekte außerhalb des Stadtgebiets Bonn. Die Bewerbungsunterlagen sind bei der Bürgerstiftung Bonn erhältlich: Tel. 0228 606 51166 oder im Internet unter www.buergerstiftung-bonn.de.