Centropa verbindet – „Überleben in Sarajewo“ wird in Sinsheim eröffnet

Centropa verbindet – „Überleben in Sarajewo“ wird in Sinsheim eröffnet

Ein Jahr ist es her, dass die Centropa-Ausstellung „Überleben in Sarajewo“ im Rahmen unseres Thementages zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus Gast in unserer Schule war. Seit dem 5. Februar wird sie jetzt auch in Sinsheim bei Heidelberg gezeigt. Im Mittelpunkt der Ausstellung und eines gleichnamigen Films steht die Arbeit von „La Benevolencija“, dem Wohltätigkeitsverein der jüdischen Gemeinde Sarajewo. Während des Bosnienkrieges (1992-1995) engagierten sich hier Bürgerinnen und Bürger Sarajewos unabhängig von ihrer ethnischen oder religiösen Herkunft ehrenamtlich. Ihre Hilfe richtete sich entsprechend an alle Menschen in Sarajewo. So war „La Benevolencija“ ein Ort des friedlichen Miteinanders inmitten eines mörderischen Krieges.Ausstellung1

 

 

 

 

 

Die Schülerinnen und Schüler unseres 8. Jahrgangs beschäftigten sich auch in diesem Jahr mit ‚La Benevolencija‘. Friedlich miteinander zu arbeiten und zu lernen, ohne die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu ignorieren, ist Teil unseres schulischen Alltags. Diesen Teil in den Fokus zu nehmen und seine Bedeutung hervorzuheben, gerade in Zeiten zunehmender Angst und Verunsicherung, ermöglicht uns „Überleben in Sarajewo“.

Besonders berührt dabei immer wieder das Schicksal von Zeyneba Hargada, eine bosnische Muslimin, die im 2. Weltkrieg ihrem jüdischen Nachbarn half. Sie wurde mit Hilfe von ‚La Benevolencija‘ nach Israel gebracht, wo sie als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt wurde und die israelische Staatsbürgerschaft erhielt.Ausstellung2

 

 

 

 

 

Auch das Schicksal des damals 12 jährigen Denis Karalic beschäftigte die Schülerinnen und Schüler sehr. Der muslimische Junge arbeitete freiwillig in der jüdischen Gemeinde. Im Verlauf des Krieges wurde Denis verletzt, von ‚La Benevolencija‘ medizinisch versorgt und nach Israel in Sicherheit gebracht.Ausstellung3

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war besonders schön, zweien der Adressaten die Texte unserer Schülerinnen und Schüler bei der Ausstellungseröffnung in Sinsheim persönlich übergeben zu können. Der Journalist Edward Serotta, auf dessen Arbeit Ausstellung und Film basieren, versprach, den Schülerinnen und Schülern bald zu antworten.Ausstellung4

 

 

 

 

 

 

 

 

Jacob Finci, Vorsitzender von ‚La Benevolencija‘ und der jüdischen Gemeinde Sarajewo lud uns ins jüdische Gemeindezentrum in Sarajewo ein. Dieser Besuch wird sicherlich einer der Höhepunkte unseres Austauschbesuchs im März sein!