Schulfreie Tage und Infos zu den Zeugnissen

Schulfreie Tage und Infos zu den Zeugnissen

Liebe Eltern,

aufgrund der Nachfragen hier eine Kurzübersicht

DO         21.05. Christi Himmelfahrt schulfrei

FR          22.05. beweglicher Ferientag schulfrei (Ausnahme: Mathematik Abitur )

DI           26.05. Jahrgänge 5 bis 9 kommen auch zurück

DO         28.5. Mündliches Abitur 5-11 unterrichtsfrei (Ausnahme: Klausuren Q1)

MO        01.06. Pfingsten schulfrei

DI           02.06. Pfingsten schulfrei („Pfingstferien“)

Do          11.06. Fronleichnam schulfrei

FR          19.06. Abschlussfeier der Zehner (mit Abstand;-); der Unterricht muss nach der 3. Stunde um
11:45h enden)

FR          26.06.     Zeugnisausgabe Schulschluss in der dritten Stunde

Zeugniskonferenzen finden immer am Nachmittag statt, am 15.06. wird der Unterricht „normal“ stattfinden

Änderungen bei Abschlüssen, Versetzungen und zentralen Prüfungsformaten

1. Allgemeine Anmerkungen

Mit Blick auf die Zeugnisse am Ende des Schuljahres greifen zahlreiche Änderungen, die unten für die verschiedenen Jahrgänge aufgeführt sind. An keiner Stelle ist der Lehrplan geändert.
Auch der digital/postalisch vermittelte Stoff  ist die Grundlage für die weitere schulische Arbeit im Folgejahr gelernt sein muss. Wer also denkt, dass man sich ja ohnehin nicht verschlechtern kann und diese Aufgaben einfach nicht macht, schafft sich für das kommende Schuljahr ein Problem.

Die oft zitierte Meldung „alle werden versetzt“ stimmt nicht ganz: Die Jahrgangsstufen 5 – 8 werden in der Gesamtschule ohnehin stets dem nächsthöheren Jahrgang ohne Versetzung zugewiesen. werden mit der Versetzung Abschlüsse erworben, gilt dies nicht.

Für die Gesamtschule 5.-10. Klasse trifft also die Aussage „Alle werden versetzt“ nicht zu.

Umfangreicher als sonst sind Nachprüfungen zur Verbesserung um eine Notenstufe möglich, so auch in Mathe, Deutsch und Englisch am Ende der 10. Klasse. In dieser Nachprüfung muss aber auch eine verbesserte Leistung nachgewiesen werden: das Erscheinen zur Prüfung allein ist noch keine Verbesserung. Es ist deswegen sicher entspannter und auch sicherer, ab jetzt Aufgaben, die gestellt sind, besonders sorgfältig zu bearbeiten und zur Verbesserung der Note vorzulegen:

„Home-Office“ ist entspannter als Nachprüfung in den Sommerferien.

2. Für die Sekundarstufe I gilt:

Im Präsenzunterricht darf in Zukunft kein Unterricht im Wahlpflichtbereich oder in leistungsdifferenzierten Kursen erteilt werden: Aller Unterricht muss im Klassenverband stattfinden. Deswegen werden auch alle Daltonaufgaben weiter zu Hause erledigt.

a) Für die Jahrgangsstufe 9 gilt…

  • dass die Leistungen am Ende des Schuljahres eine Versetzung ermöglichen müssen. Ggf. wird die Leistung in einer schriftlichen und mündlichen Nachprüfung während der Sommerferien erbracht werden müssen.

b) Für die Jahrgangsstufe 10 gilt…

  • in allen Fächern wird die Note des nächsten Zeugnisses auch die Leistungen des 1. Halbjahres berücksichtigen. Alle Schüler_innen, bei denen sich dadurch Schwierigkeiten ergeben, werden telefonisch individuell beraten.
  • die ZP 10/Klassenarbeit bezieht sich wie immer nicht nur auf den im Vorfeld erteilten Unterricht, sondern auf Themen, die in den Stufen 9 und 10 oder auch vorher schon bearbeitet wurden. Sie berücksichtigt auch den Präsenzunterricht.
  • Hilfsmittel: Deutsch: Duden; Mathematik: Formelsammlung (wird gestellt), Taschenrechner, Bleistift, Radiergummi, Lineal, Zirkel, Geodreieck; Englisch: keine (den Schüler_innen bereits bekannte)
  • Dauer und Inhalte der ZP 10/ Klassenarbeit: Deutsch: 120 Minuten (Aufgabentyp 2: Informierendes Schreiben; Aufgabentyp 4a: Einen Sachtext, medialen Text analysieren, einen literarischen Text analysieren und interpretieren; Aufgabentyp 4b: Durch Fragen bzw. Aufgaben geleitet: aus kontinuierlichen und/oder diskontinuierlichen Texten Informationen ermitteln, Informationen vergleichen, Textaussagen deuten und abschließend reflektieren und bewerten); Englisch: 90 Minuten – ohne Hörverstehen; Mathematik: 90 Minuten – komplexe Aufgaben mit mehreren Teilaufgaben innerhalb eines Kontextes
  • TERMINE: Deutsch 12.5., Englisch 14.5., Mathematik 18.5. Die Bewertung und Korrektur verläuft genauso wie bei einer normalen Klassenarbeit.
  • die Zeugnisnote entsteht aus den gesamten schriftlichen und mündlichen Leistungen in der 10. Klasse (OHNE 50% Regelung, d.h. die Klassenarbeit macht nicht wie die Zentrale Prüfung die Hälfte der Note aus).
  • in allen Fächern können Nachprüfungen (siehe oben: schriftlich und mündlich, in den Sommerferien) abgelegt werden. Diese müssen so gut sein, dass die Hebung der Note um eine Stufe gerechtfertigt erscheint. Sie können nur in dem Umfang in Anspruch genommen werden, in denen die Schule sie auch organisieren kann.
  • für einzelne Schüler_innen in Quarantäne findet Einzelberatung statt.

3. Für die Sekundarstufe II gilt:

  • anstelle der zentralen Klausuren treten vom Fachlehrer gestellte Klausuren oder ggf. Ersatzleistungen
  • Im  2. Halbjahr Q1 wird mindestens eine Klausur in jedem schriftlich belegten Fach auch geschrieben. Eine weitere zweite Klausur kann entfallen, dies ist eine Entscheidung der Schule. Ebenso entscheidet die Schule über zu erbringende Nachschriften.
  • Aus der EF gehen in diesem Jahr alle ohne Versetzung in die Q1 über – das bedeutet aber nicht, dass man dort dann auch erfolgreich arbeiten kann; der Stoff der Jahrgangsstufe EF wird vorausgesetzt und ist Grundlage. Wir werden in allen Einzelfällen, in denen mehr als eine Minderleistung vorliegt, individuell beraten. Eine „freiwillige“ Wiederholung kann im Einzelfall die bessere Option sein.

Wir bedanken uns bei Ihnen als Eltern für die vielen Ideen und Anregungen, mit denen Sie uns unterstützen. Wir hoffen, einen Weg gefunden zu haben, mit der wir Schule ermöglichen und den Kindern wieder Angebote machen, die Schule auch wieder zu einen Lebensraum werden zu lassen, ohne die Hygienevorschriften zu vernachlässigen. Die Gesundheit aller liegt und sehr am Herzen!

Ihre Schulleitung

Hier finden Sie den Infobrief als PDF: